Blogeintrag


Der "echte" Italiener

Dunkle Haare, dunkle Augen - viele Leute sagen, dass ich wie eine typische Italienerin aussehe. Natürlich weiß ich, was die Leute damit meinen, ich muss mich aber immer wieder fragen warum das jetzt typisch italienisch sein soll. Mein Opa war auch ein typischer Italiener - aber mit blauen Augen und blonden Haaren.

Oder meine sehr italienische Freundin Erica (groß und blond): jeder deutsche Freund von mir redet sie auf Deutsch an. Und wenn sie keine Antwort bekommen fragen sie noch: Ach, bist du vielleicht Holländerin?

Die Wahrheit ist: Es gibt nicht den "echten" Italiener, und wer die Geschichte Italiens auch nur oberflächig kennt, der weiß was ich meine: Griechen, Araber und Normannen in Sizilien - Spanier, Ottomanen und Österreicher in den Venetien, und so weiter und so fort.

Aber warum erzähle ich dies alles? Als ich die Schauspieler für die Shopping-Serie ausgewählt habe, wurde ich von meinen Kollegen darauf hingewiesen, dass sie ja garnicht italienisch aussieht.

Wir sprechen hier über Amanda, die Verkäuferin in unserem Video: Blond, blaue Augen, sehr heller Teint. Angestachelt von diesen Bemerkungen, habe ich sie dann in Mailand tatsächlich nach ihrer Herkunft gefragt.

Tja, sie war tatsächlich nur halb Italienerin: Die Mutter aus Sizilien, der Vater... aus Tunesien! Wenn man schon von „echten“ Südländer spricht!

Aber einige Klischees sind nur dafür da, um bestätigt zu werden: Die Reaktion der Kameramänner und des Tontechnikers auf diese blonde Schönheit war in der Tat sehr italienisch



Autor

m.zatti@vhb.de