Blogeintrag


Ich will mich doch nur kurz frisch machen ...

" ... Und währendessen kann ich ja die Scheiben abwischen, tanken und es bleibt noch genügend Zeit um mir einen Kaffee zu machen". Das muss so ungefähr der Gedanke sein, den viele Männer haben, wenn es darum geht, gemeinsam mit ihrer Partnerin auszugehen.

Leider trifft das Bild der Frau, die stundenlang im Bad steht nicht so ganz zu. Besonders, wenn ich mich an früher erinnere: Meine Mutter und ich warteten seit 10 Minuten im Flur, schwitzend – wir hatten ja den Mantel schon angezogen, wir wollten doch gehen, oder? Die Tasche in der Hand und die Autoschlüßel griffbereit. Und mein Vater suchte noch ... – ja, was denn eigentlich? – vielleicht den Autoschlüssel, den meine Mutter ja schon in der Hand hatte, oder kontrollierte, dass alle Fenster geschlossen waren und die Kaffeemaschine aus ("Man weiß nie, was passieren könnte..."). Man ist ja schließlich den ganzen Sonntag unterwegs (Oma besuchen).

Irgendwie muss ich das geerbt haben, aber in einer schlimmeren Form: Mein eigener Mann tut nicht mal so, als ob er noch was wichtiges erledigen sollte, nein, ER ist im Bad. Ich habe schon in aller Eile den Koffer gepackt (für beide), die Küche einigermasse geputzt, die online Tickets ausgedruckt, und will endlich in die Dusche springen. "Was? Du bist noch nicht fertig?!" kommt von einem entspannten geduschten Kerl.

Soviel zu den immer verspäteten Frauen...

In unserem Video ist tatsächlich so, dass Elena sich schminkt und zurecht macht, während Giovanni sich um das Auto kümmert. Die Serie wurde von einem Mann geschrieben. Ob das Zufall ist?



Autor

m.zatti@vhb.de